Ziele •

Der Kulturring ist ein spartenübergreifender Zusammenschluss Karlsruher Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft.
Mit Jazzclub, Jubez, der Kinemathek, dem KOHI Kulturraum, Kulturhaus Mikado, dem Studentischen Kulturzentrum am KIT sowie den Kulturzentren Tempel und Tollhaus erreichen die Träger des Kulturrings in jährlich rund 2000 Veranstaltungen über 280.000 BesucherInnen. Dies ist eine Größe, die in etwa der Einwohnerzahl von Karlsruhe entspricht.
Der Kulturring versteht sich als informelle Plattform, Interessensvertretung und Sprachrohr seiner Mitglieder. Er verfolgt das Ziel, der freien Kunst- und Kulturszene in Karlsruhe mehr Geltung zu verschaffen und die Voraussetzung für ihre Entwicklung zu verbessern.

zum Seitenanfang 

Über uns •

Der Kulturring Karlsruhe e.V. wurde am 21. Februar 1989 gegründet und trat im Dezember 1989 erstmals mit einer programmatischen Erklärung an die Öffentlichkeit. Der Kulturring war ursprünglich ein Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern, Kulturjournalisten und -aktivisten, der sich in verschiedene Sparten „Musik“, „Literatur“, „Bildende Kunst“, „Theater“ und „Soziokultur“ aufgliederte.
Nach wenigen Jahren hatte sich der Kulturring als umfassender Dachverband erschöpft. Alleine die Sektion „Soziokultur“, in der sich verschiedene Kulturveranstalter mit dezidiert kulturpolitischem Interesse zusammenfanden, setzt ihre Arbeit seither kontinuierlich fort.
Der Kulturring versteht sich nicht selbst als Veranstalter, gemeinsame Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen und öffentliche Foren zu wichtigen Themen wie anstehenden Wahlen finden jedoch je nach Anlass statt. Der Kulturring ist durch den Tollhaus-Geschäftsführer Bernd Belschner im Kulturausschuss des Karlsruher Gemeinderats beratend vertreten und hält den Kontakt zum Kulturamt der Stadt und kulturpolitischen Vertretern der kommunalen Fraktionen.
Über die Aufnahme in den Kulturring entscheiden die Mitglieder nach einem formlosen Antrag an den Vorstand.

Der Kulturring e.V. organisiert die Plakatierung auf den „Kulturring-Säulen“.
Näheres zur Kulturring-Plakatierung.

zum Seitenanfang